Anderen Menschen zu helfen ist Dein Ding? Dann ist eine Ausbildung zum Sozialassistent optimal für Dich. Für diesen Beruf solltest Du leidenschaftlich gerne Helfen und bei Bedarf richtig anpacken können. Neben der schulischen Ausbildung gehört viel Praxis zu Deiner Arbeit. Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und Durchhaltevermögen sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür.

Inhalte der Ausbildung zum Sozialassistent

Zu den interessantesten Inhalten Deiner Ausbildung gehört die Entwicklung des Menschen von der Kindheit bis ins hohe Alter. Darüber hinaus lernst Du die geistigen und körperlichen Besonderheiten in verschiedenen Lebensphasen kennen. Auch die Ernährung und Haushaltsführung spielen eine entscheidende Rolle. Die Ausbildung klärt Dich darüber auf, welche ernährungsbedingten Krankheiten es gibt. Du lernst diätische Maßnahmen einzusetzen und altersbedingte Kost zu kochen. Zudem bringen die Ausbilder Dir bei einen Haushalt schnell und sauber zu führen.

Desweiteren vermittelt Dir die Schule, wie der Organismus des Menschen aufgebaut ist. Sie informiert darüber, welche Krankheiten in verschiedenen Stadien des Älterwerdens auftreten und wie Du den Körper des Menschen gesund erhältst. Zusätzlich lernst Du das Sozial- und Gesundheitssystem kennen.

Die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen spielt in jedem Fall eine herausragende Rolle. Ob die qualifizierte Arbeit mit Jugendlichen, die sinnvolle Beschäftigung von Kindern oder der kompetente Umgang mit älteren Menschen, die Ausbildung zum Sozialassistent ist Dein Weg in den pflegerischen und sozialen Bereich.

Ist der Beruf des Sozialassistenten das Richtige für Dich?

Zu Deinen helferischen Tätigkeiten gehören das Vorlesen, das Darreichen des Essens und das Füttern der Patienten. Darüber hinaus legst Du bei Menschen mit Behinderung beim Waschen sowie beim An- und Ausziehen Hand an. Hinzu kommt die Hygienepflege bei Menschen, die den Toilettengang nicht mehr selbstständig meistern. Ein großes Einfühlungsvermögen und starke Nerven gehören für Dich jederzeit dazu! Wenn das für Dich ein Problem darstellt, ist dieser Beruf nicht das Richtige für Dich. Hast Du kein Problem damit fremde Menschen zu berühren und diese Tätigkeiten zu verrichten, ist eine Ausbildung zum Sozialassistent optimal.

Der Ausbildungsverlauf im Überblick

Die Augsburger Lehmbaugesellschaft bietet  die Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten an der School of health science and education in Leipzig an. Zugangsvoraussetzung ist der Abschluss der mittleren Reife oder ein vergleichbarer Abschluss. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und ist schulgeldfrei. Schüler mit Fachabitur oder Abitur verkürzen die Ausbildung auf ein Jahr. Mehr Informationen zur Ausbildung erhältst Du auf der Homepage der Sächsischen Lehmbaugruppe oder telefonisch unter der 0341 414 59333.

Die überwiegende Zeit Deiner Ausbildung verbringst Du im Klassenverband. Hinzu kommen praktische Phasen, die Du in einer Einrichtung Deiner Wahl ausübst. Bei einer zweijährigen Ausbildung umfasst die Praxiszeit insgesamt etwa zwanzig Stunden. Die restliche Zeit verbringst Du in der Schule. Zu den wichtigsten pflegerischen und sozialen Einrichtungen, in denen Du ein Praktikum verrichtest gehören: Krankenhäuser, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Seniorenzentren und ambulante Dienste. Dort setzt Du Erlerntes praktisch um und kannst Menschen direkt unter Anleitung von Fachpersonal helfen.

Karriere nach der Ausbildung zum Sozialassistenten

Nach dem Abschluss zum staatlich geprüften Sozialassistenten stehen Dir viele Wege offen. Als Sozialassistent arbeitest Du in Privathaushalten, in Kindergärten, in Pflege- und Wohnheimen, in Zentren für Menschen mit Behinderung oder als Streetworker. Alternativ kannst Du im Anschluss eine weitere Ausbildung beginnen. Sinnvoll ist eine Ergänzung mit dem Fachwirt für Alten- und Krankenpflege. In diesem Beruf dreht sich alles um praktische Pflege und administrative Aufgaben in Pflegeeinrichtungen. In dieser Ausbildung lernst Du die Arbeitsabläufe von Personal, Marketing und Management zu kontrollieren und organisieren.

Alternativ steht Dir eine Ausbildung zum Erzieher offen. Bei dieser Ausbildung arbeitest Du täglich mit Kindern und hast gute Chancen auf einen Job, da in Deutschland derzeit fast 40.000 Erzieher und Erzieherinnen fehlen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger. Die School of health science and education in Leipzig bietet diese ebenfalls an. In diesem Beruf arbeitest Du überwiegend mit Menschen mit Behinderung. Du begleitest sie in ihrem Alltag und stehst ihnen helfend zur Seite. Die Förderung beruflicher und sozialer Eingliederung sowie die Organisation von Freizeitaktivitäten gehören zu Deinen wichtigsten Aufgaben.

Das Abitur eröffnet Dir zusätzlich die Chance auf ein Studium. Hier bieten sich ein Studium der Sonderpädagogik, der Sozialpädagogik oder das Studium Soziale Arbeit an.

Ausbildung zum Sozialassistent in Leipzig

Die Augsburger Lehmbaugesellschaft bietet den Abschluss zum staatlich geprüften Sozialassistent an der School of health science and education in Leipzig an. Hier schließt Du direkt im Anschluss auf Wunsch eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger an. Die zweijährige Ausbildung erfolgt für Schüler mit Mittlerer Reife oder einem vergleichbaren Schulabschluss. Mit Abitur oder Fachabitur verkürzt sich die Ausbildung zum Sozialassistent auf ein Jahr.

Text: Nadine Neugebauer