Als staatlich anerkannter Physiotherapeut entwickelst Du Therapiepläne für Patienten und unterstützt diese bei der Wiedererlangung ihrer Beweglichkeit nach einer Erkrankung, einem Unfall oder im Alter. Die Ausbildung zum Physiotherapeut umfasst drei Jahre und ist bei uns schulgeldfrei.

Die medizinische Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung zum Physiotherapeut ist vielseitig. Größtenteils arbeitest Du im Team mit anderen Therapeuten, mit Ärzten, Pflegekräften und natürlich mit Patienten. Deine wichtigste Aufgabe ist dabei buchstäblich diese wieder auf die Beine zu bringen. Du unterstützt ältere Menschen, Kranke und Unfallpatienten dabei ihre derzeitige Situation zu verbessern und hilfst ihnen aktiv bei der Verbesserung ihrer Beweglichkeit. Dir begegnen Menschen mit verschiedenen Verletzungen am Handgelenk, am Unter- oder Oberarm, an den Beinen und der Schulter. Diese behandelst Du je nach ärztlicher Verordnung im Rahmen einer Gruppen- oder Einzeltherapie. Neben sportlichen Übungen an Fitnessgeräten, Rückenschule und medizinischen Massagen zählen Beratung und Beobachtung zu den maßgeblichen Tätigkeiten. Oftmals handelt es sich bei der Therapie um eine reine Verbesserung der Beweglichkeit verschiedener Körperpartien. Doch auch Empfindungsstörungen der Nervenbahnen oder eine verspannte Muskulatur sind behandlungsbedürftig.

Zusätzlich bietest Du den Patienten Hilfe zur Selbsthilfe. Das bedeutet, dass Du ihnen im Anschluss an die Behandlung Übungen zeigst, die sie zu Hause ohne Geräte durchführen. Du motivierst sie dazu, aktiv an ihrer Genesung teilzuhaben und verbesserst Fehler in der Haltung oder bei der Durchführung der Übungen. Die Dokumentation Deiner Tätigkeit erfolgt anschließend in der jeweiligen Patientenakte. Doch an dieser Stelle ist noch lange nicht Schluss…

In Einzelsitzungen führst Du eine sogenannte Elektrotherapie durch. Dabei führst Du dem Patienten über Elektroden geringe Stromimpulse zu. Diese tun nicht weh und verursachen lediglich ein leichtes Kribbeln. Die Behandlung dient der Reaktivierung von Muskelzellen, die durch einen geschädigten Nerv vom Abbau bedroht sind. Zu Deinem Tätigkeitsfeld gehören ebenso Hausbesuche. Neben gemeinsamen Übungen zur Wiederherstellung der Beweglichkeit zählen hilfreiche Tricks zur Bewältigung des Alltags mit den körperlichen Einschränkungen zu Deinem täglich Brot. Einen guten Überblick über den Beruf erhältst Du in einem Video der Physiotherapeutin Sybille Galland.

Einsatzorte der Physiotherapeuten

Als Physiotherapeut arbeitest Du in Krankenhäusern, in Praxen, Altenheimen, Rehabilitationszentren und Wellnesshotels. Einsatzorte sind zudem Krankenzimmer, Turnhallen oder Schwimmbäder. Grundlage für die Arbeit als Physiotherapeut ist eine 3-jährige Ausbildung, die in einer Berufsfachschule stattfindet. Am Ende Deiner Ausbildung legst Du eine staatliche Prüfung ab. Sie besteht aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil. Wer die Prüfungen meistert, ist schlussendlich „staatlich anerkannter Physiotherapeut“.

Voraussetzungen für die schulgeldfreie Ausbildung zum Physiotherapeut

Die Grundlage für eine Ausbildung in dem Bereich bildet neben körperlicher Fitness ein Interesse an medizinischen Themen. Physiotherapeuten verfügen über ein sonniges Gemüt. Oftmals leiden Patienten nicht nur an körperlichen Beschwerden, sondern benötigen Motivation, Beratung und Trost. Du sorgst dafür, dass sich Dein Patient wohlfühlt und aktiv an seiner Genesung teilnimmt.

Ideal für die Aufnahme einer Ausbildung zum Physiotherapeut ist ein Realschulabschluss oder das Abitur. Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern sind wünschenswert, jedoch nicht Bedingung. Wichtig ist, dass Du die körperlichen Voraussetzungen erfüllst, ein medizinisches Attest sichert Dir Deine weitere Laufbahn. Immer gut ist ein vorangegangenes Praktikum, es zeigt Dir, ob der Job überhaupt das Richtige für Dich ist.

Der menschliche Körper im Detail

Neben dem praktischen Teil Deiner Ausbildung wartet viel Theorie auf Dich. Als Physiotherapeut lernst Du den menschlichen Bewegungsapparat genau kennen. Dazu gehören verschiedene Verletzungen und körperliche Schäden. Du erlernst die richtigen Handgriffe und weißt anschließend, was gut für den Körper ist und was nicht. Du wendest verschiedene Behandlungen an wie Bewegungsübungen, Krankengymnastik, Atemübungen, Massagen sowie Wärme-, Licht- und Strahlentherapie. Wichtig dabei ist die enge Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt. Du analysierst Störungen, Schmerz-Zustände und Erkrankungen und erstellst aufgrund deiner Beobachtung Therapie- und Behandlungspläne.

Theoretische Grundlagen im Unterricht

Der größte Teil der Ausbildung zum Physiotherapeut umfasst den theoretischen Bereich. Neben Physiologie, Anatomie, Hygiene, Krankheitslehre und Erste Hilfe begegnen Dir Grundlagen aus der Biomechanik, Biologie, Physik, Pädagogik, Psychologie, Bewegungslehre und Soziologie. Der Berufsschulsport vermittelt Dir zusätzlich verschiedene Sportarten und Du lernst deren Auswirkungen auf den Körper des Menschen kennen. Der Deutschunterricht befasst sich mit dem allgemeinen Schriftverkehr eines Physiotherapeuten, dem Führen von Behandlungsberichten und Patientenakten.

Das Gehalt und Aufstiegschancen nach der Ausbildung

Das Einstiegsgehalt liegt bei 1.600 bis 2.660 Euro brutto. Mit steigender Berufserfahrung verdienst Du bis zu 2.900 Euro. Eine Ausbildung zum Physiotherapeut ermöglicht Dir zahlreiche Karriere- und Aufstiegschancen. Durch Fort- und Weiterbildungs-Maßnahmen steigt Dein Verdienst. Es erwarten Dich Lehrgänge und Seminare zu den Themen:

  • Atemtherapie,
  • Sport-Physiotherapie,
  • Funktionelle Physiotherapie/Bewegungslehre,
  • Entspannungstherapie,
  • Gesundheitsmanagement,
  • Mitarbeiterführung und Teamführung,
  • IT-Anwendungen im Gesundheitswesen,
  • Gesundheitsförderung und –training.

Weiterbildung gibt es zum:

  • Fitnessfachwirt,
  • Geprüften Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen,
  • Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen.

Ein anschließendes Studium eröffnet Dir ein tieferes Eindringen in den medizinischen Fachbereich:

  • Bachelor of Science Ergotherapie,
  • Bachelor of Arts Sonderpädagogik,
  • Bachelor of Science Physiotherapie,
  • Staatsexamen Medizin,
  • Bachelor of Arts Heilpädagogik,
  • Bachelor of Science Präventions-, Therapie- und Rehabilitations-Wissenschaften.

Eine weitere beliebte Option ist die Selbstständigkeit. Ein Abschluss offeriert Dir die Möglichkeit, eine eigene Praxis zu eröffnen. Wie Du siehst, stehen Dir viele verschieden Wege offen. Die Ausbildung ist dabei nur der Anfang…

Deine schulgeldfreie Ausbildung zum Physiotherapeut in Leipzig

Du möchtest mehr über die 3-jährige, schulgeldfreie Ausbildung bei der Augsburger Lehmbaugesellschaft erfahren? Auf unserer Homepage erhältst Du die wichtigsten Informationen. Bewirb Dich direkt auf der Seite über unser Bewerbungsformular oder vereinbare einen Beratungstermin unter: 0341 / 414 59 333.

Text: Nadine Neugebauer