Die Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten oder Tierarzthelfer an der Animal School Leipzig gehört zu den beliebtesten tierischen Ausbildungsberufen der Sächsischen Lehmbaugruppe. Sie ist nicht nur sehr umfangreich, sondern auch abwechslungsreich. Hier können die Schüler ihre Liebe zu Tieren und Menschen einbringen und erleben immer wieder neue Situationen im Berufsalltag. Die Schulleiterin Dr. Sandra Kupfernagel stellt nachfolgend die Ausbildung genauer vor und geht auf die am häufigsten gestellten Fragen ein.

Wie kann man sich die Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten an der Animal School vorstellen?

Die Ausbildung dauert bei uns drei Jahre und endet mit der Prüfung vor der Sächsischen Tierärztekammer. Der Unterricht erfolgt auf der Grundlage des gesetzlichen Ausbildungsrahmenplanes und der Ausbildungsverordnung. Inhaltlich stehen das Vermitteln von Kenntnissen im Bereich Büroorganisation, Tierkrankheiten und Mithilfe bei der tiermedizinischen Diagnostik und Behandlungen im Vordergrund.

Welche Schwerpunkte setzt die Animal School im Rahmen der Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten?

Bei den Tiermedizinischen Fachangestellten sind eine gewisse Sorgfalt und Geschicklichkeit ganz wichtig. Sie lernen bei uns, wie eine Hautnaht aussieht, assistieren bei einer OP und üben das Vorbereiten von Infusionen. Wichtig ist der behutsame Umgang mit den Tieren und vor allem mit deren Besitzern. Dazu gehört auch der Umgang mit Kritik, da diese in der Regel nicht der Tierarzt abfängt, sondern der Tierarzthelfer.

Wo erhalten die Schüler ihre praktischen Erfahrungen?

Wir versuchen, so viel Praxis wie möglich in den Unterricht hineinzubringen. Unsere Dozenten, ausgebildete Tierärzte, leiten den Praxisunterricht. Dieser besteht zum großen Teil aus Laborarbeiten und Röntgen. Die Abläufe beim Röntgen werden bei uns im Unterricht simuliert und verschiedene Alltagssituationen geprobt und kritisch analysiert. Wir werten Röntgenbilder aus und analysieren die Qualität der Aufnahmen. Die Schüler beurteilen, ob das Röntgenbild gut oder schlecht ist, da sie das in ihrem späteren Beruf können müssen. Auch ein kleines Labor ist bei uns in der Schule vorhanden, in dem Schüler diagnostische Verfahren erlernen und üben können.

Zusätzlich besuchen wir unseren Kooperationspartner das Lehr- und Versuchsgut Oberholz der Universität Leipzig. Dort lernen die Schüler das Handling bei Großtieren, inklusive der Probenentnahme von Urin, Blut, Kot und Milch. Das Tierheim in Delitzsch lädt uns ab und zu ein, um z.B. allgemeine Untersuchungen an Hund und Katze zu üben oder um Proben zu sammeln, um diese bei uns im Labor zu analysieren.

Darüber hinaus gehen unsere Schüler mindestens zehn Wochen pro Lehrjahr ins Praktikum. Beim Tierarzt oder in einer Tierklinik lernen sie den Alltag in der Praxis kennen und wenden das bei uns gewonnene Wissen an und erweitern dieses.

Welche Vorteile hat die Ausbildung bei der Animal School Leipzig Ihrer Meinung nach gegenüber jener an anderen Schulen und Einrichtungen?

Ein Vorteil ist definitiv das Kleingruppenprinzip, weil man dadurch viel besser und intensiver auf den einzelnen Schüler eingehen kann. Wir bieten den Schülern die Möglichkeit, bei mehreren Praxisbetrieben reinzuschauen. So lernen sie verschiedene tiermedizinische Bereiche kennen. Zusätzlich offerieren wir den Schülern eine gut strukturierte Ausbildung, da wir tatsächlich den gesamten Lehrplan in den drei Jahren abbilden. Auch die Prüfungsvorbereitung kommt bei uns nicht zu kurz. Wir können individuell auf Stärken und Schwächen eingehen und unterstützen unsere Schüler auch bei Prüfungsängsten oder bei der Ausgestaltung ihres beruflichen Werdegangs nach der Prüfung.

Welche Voraussetzungen müssen Schüler für den Beruf mitbringen, welche Talente und Eigenschaften besitzen?

Ganz wichtig sind Fleiß und Motivation. Die Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten umfasst so viele Bereiche. Angefangen bei den Naturwissenschaften, der Biochemie und Physik bis hin zu betriebswissenschaftlichen-, koordinations- und psychologischen Aspekten. Hier ist ein allgemeines Interesse für diese Themenfelder wichtig und, dass man am Ball bleibt. Natürlich gehört für den Beruf auch eine gewisse Tierliebe dazu.

Dein Weg zur Ausbildung

Wissenswertes zu dieser Ausbildung findest Du im Artikel „Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten“ sowie auf der Homepage der Animal School Leipzig. Interessierte können sich auf der Seite direkt bewerben. Unsere Bewerbertage sind ebenfalls empfehlenswert. An diesen Tagen lernst Du die Animal School kennen und wirst weitere brennende Fragen los. Im Blog und auf Facebook veröffentlichen wir regelmäßig die anstehenden Termine.

Text: Dr. Sandra Kupfernagel, Schulleiterin Animal School / Nadine Neugebauer