Gerd Reich begann seine Karriere mit einem Studium der Kunstpädagogik an der Universität Leipzig. Sein Traum war es, sich mit künstlerischen Prozessen auseinanderzusetzen, selbst künstlerisch zu wirken und über die Vermittlung von künstlerischem Handwerk kreatives Arbeiten anzuregen und aufzubauen.

Nach dem Studium in Leipzig, welches er mit Auszeichnung abschloss, war er mehrere Jahre als Kunstpädagoge in Coswig bei Dresden tätig.

1981 begann er eine außerplanmäßige Aspirantur an der TU Dresden, welche er 1984 erfolgreich abschloss. Dort arbeitete er anschließend im Lehrauftrag für Kunstmethodik. Das Vermitteln und Lehren künstlerischer Arbeitsprozesse steht auch heute noch in den künstlerischen Ausbildungsgängen an der Werkakademie Leipzig im Mittelpunkt seiner Arbeit.

Projekt für schwererziehbare, straffällig gewordene Jugendliche

Mit der Wende kam für ihn, wie für viele andere Lehrende an den Universitäten, der Umbruch. Dr. Gerd Reich sah das als Beginn und Chance für eine Neuorientierung.

1993 baute er ein soziales Integrationsprojekt für schwererziehbare, straffällig gewordene Jugendliche auf. Dieses leitete und betreute er über zehn Jahre in Moritzburg bei Dresden und teilweise in Griechenland, bis es ihn 2003 wieder nach Leipzig zog.

Er absolvierte ein Studium der Psychologie an der Alma Mater Lipsiensis und spezialisierte sich als Heilpraktiker für Psychotherapie.

Klassische Ausbildungen und Herzensprojekt

Dr. Gerd Reich ist außerordentlich vielseitig orientiert und interessiert. Sein Werdegang legt davon beredtes Zeugnis ab. Er ist derzeit Dozent und Leiter der Werkakademie Leipzig. Parallel dazu arbeitet er in seiner eigenen psychologischen Praxis als Gesprächs- und Hypnosetherapeut. Seine Studienausbildungen führten ihn in die Bereiche Kunst, Geschichte, Pädagogik, Politikwissenschaft, Philosophie, und Psychologie. Er ist Autor zweier Bücher, die auf die vielfältigen Impressionen seines Lebens Bezug nehmen.

Ein Herzensprojekt war ihm die Gründung einer Rettungshundestaffel in Sachsen – der ersten Einrichtung dieser Art in den neuen Bundesländern. Initiiert wurde diese Idee durch die innige Freundschaft mit seinem geliebten Hund, einem Riesenschnauzer, der auch der erste Rettungshund in den neuen Bundesländern und Mittelpunkt eines der Bücher wurde.

Künstlerischer und organisatorischer Leiter der Werkakademie Leipzig

Seit August 2013 ist Dr. Gerd Reich der künstlerische und organisatorische Leiter der Werkakademie Leipzig und koordiniert die Ausbildungsgewerke. Er bezeichnet sich selbst als „Dienstleister“, da es ihm ein wichtiges Anliegen ist, für Kollegen und Schüler gleichermaßen da zu sein. Seine Tür steht jedem offen. Hilfsbereit kümmert er sich um jedes Problem. Künstlerischer und organisatorischer Leiter der Werkakademie Leipzig ist er mit Leidenschaft. Die Aufgabe ermöglicht ihm, alle vielfältigen Kenntnisse und sein reiches Wissen anzuwenden, kreatives Arbeiten anzuregen und zu vermitteln.

Er lehrt die theoretischen Fächer Stilkunde/ Kunstgeschichte und vermittelt das künstlerische Grundhandwerk in den Fächern künstlerisches Zeichnen und Gestaltung für alle Gewerke der Akademie.

Inspiration durch Musik

Gerd Reich ist Maler und Grafiker mit Leib und Seele. Seine Werke waren in verschiedenen Personalausstellungen in Deutschland zu sehen und befinden sich teilweise in Privatbesitz.

Inspiration holt er sich aus der Musik und dem Miterleben der Arbeit seiner Frau, die als Musikerin im Sinfonieorchester des MDR Violine spielt. Mit Freude ist er bei jedem Konzert der Musikerin dabei. Ihre Präzision beeindruckt ihn. Jeder Ton, der erklingt, muss in diesem einen, unwiederholbaren Moment sitzen, – fast so wie jeder Pinselstrich in der Malerei.

So sind viele, vorzugsweise großformatige Bilder entstanden, inspiriert durch musikalische Themen und Erlebnisse. Aber auch literarische und psychische Themen inspirieren Gerd Reich zu neuen grafischen und malerischen Arbeiten.

Impressionen und Gedanken aufzunehmen, den flüchtigen Moment malerisch zu erfassen, ihm Raum und Entfaltung zu geben, ist Gerd Reich immer wieder Anspruch und Credo für sein eigenes künstlerisches Wirken.

Vita

  • geboren in Naumburg / Saale
  • Studium der Kunstpädagogik an der Universität Leipzig mit Abschluss Diplom im Fach Gestaltungstheorie bei Prof. Günter Regel
  • mehrere Jahre Tätigkeit als Kunstpädagoge und Schulleiter in Coswig
  • Promotion und Lehrauftrag für Kunstdidaktik an der TU Dresden
  • Personalausstellungen in Naumburg, Dresden, Radebeul, Chemnitz, Meißen, Leipzig, Berlin
  • vertiefende Ausbildungen in Pädagogik, Kunst, Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaften
  • Aufbau und Leitung eines sozialen Integrationsprojektes für schwererziehbare, straffällig gewordene Jugendliche
  • Studium der Psychologie an der Universität Leipzig
  • Spezialausbildung für Kunsttherapie
  • Ausbildung zum Hypnotherapeuten in Tübingen
  • Arbeit als Gesprächs- und Hypnotherapeut in eigener Praxis
  • 2013 künstlerischer und Organisatorischer Leiter der Werkakademie Leipzig
  • Autor zweier Bücher