Die Kostümschneider der Werkakademie Leipzig präsentierten im Rahmen des Wave-Gotik-Treffens an Pfingsten historische Moden im Grassi Museum für Angewandte Kunst. Höhepunkt der Ausstellung war die historische Modenschau am Pfingstsamstag, zu der wir erneut zahlreiche begeisterte Gäste begrüßen durften. 

Historische Kostüme im Grassi Museum präsentiert

Besucher erlebten an Pfingsten eine kleine Zeitreise durch 400 Jahre Kostümgeschichte. Die Art-déco-Pfeilerhalle des Grassi Museums bot dafür den passenden Rahmen, um Mode aus Renaissance, Belle Époque, Rokoko, Biedermeier und Jahrhundertwende zu präsentieren. Ergänzt wurden die Kostüme der Bühnen- und Kostümschneider durch das Make-up und die historische Frisurengestaltung unserer angehenden Maskenbildner (Leitung: Dipl. Maskenbildnerin Evelyna Schubert).

Gemälde von den Bühnenmalern

Großformatige Gemälde der Bühnenmaler setzten die jeweiligen Epochen zusätzlich in Szene. Zu bewundern waren die Imitation eines Kupferstichs von Anne of Denmark und das Portrait von Theodora Josefine Hambro Bull (im Original von Louis Auguste Francois Aumont). Hinzu kamen die tollen Reproduktionen der Gemälde „The Tailor“ (‚Il Tagliapanni‘) von Giovanni Battista Moroni und „Briefleserin am offenen Fenster“ von Jan Vermeer van Delft.

Überraschungsgäste zur historischen Modenschau

Im Anschluss an die Modenschau blieb den Besuchern ausreichen Zeit für Fotos und Fragen an unsere Auszubildenden sowie die Gewandmeisterin Anja Becker-Geipel, die die Kostümschauen stimmungsvoll moderierte.  Überraschungsgäste bei unserer historischen Modenschau waren die Vorsitzende des Bundesverbandes des Maßschneiderhandwerks Inge Szoltysik-Sparrer, der Herrenmaßschneider Sebastian Hoofs und Maßschneiderin  Sebastiana Marchionna. Bereits am Vortag besuchten sie die Maßschneider der Werkakademie und teilten mit ihnen ihr Wissen in zwei wunderbaren Workshops. Wir haben die schönsten Bilder der Kostümschau zusammengestellt: