Projektthema im 2. Lehrjahr bei den Tierpflegern Fachrichtung Tierheim/Tierpension, an der Animal School, ist Animal Hoarding (Tierhortung).

Der Begriff stammt aus dem Amerikanischen und ist hier in Deutschland unter dem Ausdruck Tiermessies bekannt. Damit bezeichnet man Personen, die Tiere sammeln und diese aufgrund ihrer Anzahl nicht mehr art- und individuengerecht pflegen und versorgen können. Meist passiert es eher unauffällig, bis dann so viele Tiere da sind, dass der Person alles über den Kopf wächst und ein tierisches Chaos entsteht. Von Tiermessies hat man häufig schon bei Katzen und Hunden gehört oder in der Presse gelesen. Es gibt aber auch Fälle von Animal Hoarding bei Pferden, Kaninchen oder Wellensittichen.

Ursachen für Animal Hoarding

Es gibt viele Ursachen, wie ein Mensch zum Tiermessie wird und auch verschiedene Typen können beobachtet werden. Zum Beispiel gibt es den Retter-Typ, der eigentlich nur Gutes für die Tiere will und immer mehr Tiere rettet und bei sich unterbringt. Wenn diese sich dann wahllos und unkontrolliert fortpflanzen, kommt es schnell zu einer Überlastung der Person. Die Tiere sind häufig ungepflegt und krank. Leider erkennt der Tiermessie die Situation meist nicht selbst und die Katastrophe ist dann vorprogrammiert.

Tiermessies erkennen und fachgerecht reagieren

Damit unsere Auszubildenden fachgerecht auf Tiermessies reagieren können, ist es wichtig, die verschiedenen Ursachen zu kennen und auch beratend im Tierheim oder Tierpension zur Verfügung zu stehen.

Auswirkungen des Animal Hoarding

Die Folgen für die Tiere sind sehr umfangreich. Häufig treten Mangelerscheinungen, Unterernährung, Bissverletzungen oder Parasiten auf. Aber auch die Psyche der Tiere ist meist gestört. Mit diesen Folgen haben dann Tierschützer und Tierheime zu kämpfen. Besonders wenn auf einmal massenhaft solche Tiere ins Tierheim kommen und dann versorgt und neu untergebracht werden müssen. Die Fälle von Animal Hoarding häufen sich immer mehr und somit ist es wichtig für junge Auszubildende, darüber etwas zu hören bzw. sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Auszubildende beleuchten das Thema Animal Hoarding im Rahmen der Projektarbeit

In die schriftliche Projektarbeit sollen drei frei gewählte Zeitungsartikel einbezogen werden und das Thema von den Ursachen bei den Haltern, den Folgen für die betroffenen Tiere bis hin zu den Auswirkungen auf Tierheime und deren Mitarbeitern genauer beleuchtet werden. Dies dient der Vorbereitung auf die Arbeit an solchen Fällen, aber auch der Vermeidung von potenziellen Tiermessies, die in den Tierheimen häufig nach neuen Schützlingen suchen.

Weitere Informationen zu diesem Thema im Netz:

https://www.tierschutzbund.de/animal-hoarding.html
https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article126346989/Krankhafte-Tiersammler-sind-oft-Wiederholungstaeter.html
http://www.bmt-tierschutz.de/animal-hording/

Text: Dr. Sandra Kupfernagel