Im letztem Lehrjahr der Ausbildung zum Tierpfleger bei der Animal School Leipzig liegt das Hauptaugenmerk auf der jährlichen Projektarbeit. Bei dieser befassen sich die Schüler mit den zukünftigen Arbeitsmöglichkeiten von Tierpflegern. In Abhängigkeit ihres selbst gewählten Schwerpunktes beleuchten sie die Arbeitsorte Tierpension oder Tierheim näher.

Grundlagen aus Praxis und Theorie der Ausbildung zum Tierpfleger 

Die Aufgabe besteht darin, einen Plan für die hypothetische Eröffnung und Leitung eines eigenen Tierheims oder einer Tierpension zu entwickeln. Sie recherchieren dafür die notwendigen bürokratischen und organisatorischen Schritte. Dazu gehören ebenso die Auswahl eines geeigneten Standorts, der Gebäudeaufbau sowie die Arbeitsstrukturen innerhalb des Unternehmens. Eine große Hilfe bei der Umsetzung sind die Erfahrungen, die sie in den letzten Jahren im Rahmen ihrer Praktika bei verschiedenen Einrichtungen und im Unterricht sammelten. Auf deren Grundlage ist es ihnen möglich, die wichtigsten Eckdaten aus dem praktischen Betriebsalltag zusammenzutragen.

Sich einen Überblick über die komplexen Anforderungen verschaffen

Vielen Schülern fällt bei der Bearbeitung des Themas erst auf, wie komplex der Aufbau und die Organisation einer guten Tierbetreuung ist. Vor allem die behördlichen Richtlinien müssen streng eingehalten werden. Das gilt sowohl für die Tiere als auch für die Mitarbeiter. Bei der Erarbeitung des Themas wiederholen die Schüler viele Grundlagen aus dem Unterricht, wie zum Beispiel die Mindestanforderungen für die Haltung von Hunden oder das Arbeitsrecht von Angestellten.

Alle Einzelheiten beachten

Besonders bei einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb wie einem Tierheim muss man ganz genau kalkulieren, wie viel Personal man braucht und welche Bereiche man eventuell durch Freiwillige abdecken kann. Auch die finanzielle Seite eines Tierheimes oder einer Tierpension darf nicht vergessen werden. Die Angestellten kosten Geld. Hinzu kommen die Kosten für den Tierarzt, die in einem Tierheim kontinuierlich entstehen. Bei einer Tierpension spielen Werbung und das Angebot eine wichtige Rolle. Tierpensionen sind in der Ferienzeit besonders ausgelastet, in der restlichen Zeit setzen diese auf ein zweites Standbein wie eine Welpenschule oder eine Tagesbetreuung.

Nach der Ausbildung zum Tierpfleger mit dem Traumprojekt durchstarten

Schon, bei der groben Beschreibung des Themas, merkt man, mit wie vielen Ebenen sich ein Auszubildender bei der Projektarbeit auseinandersetzen muss. Möchten sich unsere Schüler nach der Ausbildung zum Tierpfleger selbst ein Unternehmen aufbauen, schaffen sie sich mit der Bearbeitung der Komplexarbeit ein gutes Handwerkszeug. Hier planen sie die ersten Schritte selbstständig und erhalten ein fachgerechtes Feedback. Für einige unserer Absolventen ist das eine gute Richtung, um nach der Ausbildung mit ihren Traumprojekten gut durchzustarten.

Informationen zur Ausbildung zum Tierpfleger FR Tierheim und Tierpension in Leipzig erhältst Du auf der Homepage der Animal School Leipzig

Text: Dr. Sandra Kupfernagel